Regina (26) teilt mit euch ihre Top 5 Tipps für deine Stipendienbewerbung

Regina ist 26 Jahre alt und hat für ihr Bachelor- und Masterstudium zwei Stipendien erhalten. Im Folgenden teilt sie mit euch ihre Top 5 Tipps für den Bewerbungsprozess. 

1)    Plane genug Zeit ein

Der Bewerbungsprozess dauert oft einige Zeit, daher ist es empfehlenswert, mit der Vorbereitung mindestens ein Jahr vorher zu beginnen.

2)    Unterschätze deinen Lebenslauf nicht

Alle deine Tätigkeiten, wie klein sie für dich auch scheinen mögen, sind wertvoll. Wenn du z.B. deinen Eltern bei administrativen Tätigkeiten oder deinen Geschwistern bei den Hausaufgaben hilfst, zeigt dass deine organisatorischen und pädagogischen Fähigkeiten. Das solltest du unbedingt aufnehmen.

3)    Suche dir Unterstützung 

Sei es für dein Motivationsschreiben, deine Präsentation oder dein Bewerbungsgespräch. Such dir Leute, die dir Tipps geben können. Es gibt z.B. Angebote von Arbeiterkind und Netzwerk Chance, Die SWAANS Initiative bietet zudem Coachings und Seminare zu diesem Thema an.  

4)    Gib nicht auf

Gib nicht auf, falls es nicht auf Anhieb klappt. Es gibt so viele Programme. Neben den klassischen allgemeinen oder politischen Stipendien, werden auch viele Nischen-Stipendien angeboten. Es gibt z.B. den BMBF Stipendienlotse, wo ihr nach einem passenden Programm suchen könnt.

5)    Einstieg jederzeit möglich

Eine Ergänzung zu meinem vorherigen Punkt. Auch wenn es nicht direkt zum Studium- oder Semesterbeginn klappt, kannst du dich jederzeit für ein Stipendium bewerben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

NEUESTE

Der fehlende Impact von Diversity Kampagnen

tzten beiden Jahre waren geprägt von Unternehmensversprechen. Diese waren bestimmt von öffentlichen Unterstützungsbekundungen, in denen sich Unternehmen weltweit und auch in Deutschland, insbesondere nach den Protestbewegungen, zu diverser Repräsentation, Geschlechtergerechtigkeit, Inklusion, sozialer Gerechtigkeit und zu echten und nachhaltigen Veränderungen verpflichteten. Wo stehen wir fast zwei Jahre später? Sind wir der Erfüllung dieser Versprechen schon näher gekommen oder bleiben sie unerfüllt?

Vintage, Secondhand und Retro: Was ist der Unterschied?

Wie und wo unsere Kleidung produziert wird, nimmt eine immer größere Rolle in unserer Gesellschaft ein. Dementsprechend ändert sich augenscheinlich auch einiges in der Fashion-Welt. Viele Moderiesen möchten nicht mehr als Teil der Fast-Fashion-Industrie wahrgenommen werden. Statt an der Produktion anzusetzen, entwickeln sie neue Konzepte, die ein nachhaltiges Image nach außen tragen sollen. Kurz gesagt: Sie betreiben Greenwashing und wälzen die Verantwortung an die Konsumierenden ab. Diese müssen erkennen, ob es sich bei den Konzepten tatsächlich um eine Nachhaltigkeitsstrategie oder Greenwashing handelt. Einige Modeunternehmen steigen nun auch im Second-Hand Geschäft ein und sorgen für Begriffsverwirrung auf dem Sekundärmarkt. Vintage, Second Hand oder Retro - Was ist der Unterschied?

Die Diaspora und ihr idealistisches Afrikabild

Die Vorstellung von einem Leben in einem afrikanischen Land ist der afrikanischen Diaspora nicht fremd. Im Gegenteil, viele möchten zurückkehren und ihre Expertise nutzen, um einen bedeutenden Beitrag vor Ort zu leisten. Auch ohne konkrete Auswanderungspläne, ist für viele die Rückkehr nach Afrika das ultimative Endziel. Dabei spielt der lang ersehnte Wunsch nach sozialer Zugehörigkeit eine treibende Rolle. Im englischsprachigen Raum wird von „Return to the Motherland“ gesprochen. Zu deutsch: Die Rückkehr ins Mutterland. Doch woher stammt diese idealistische Vorstellung von einem Leben in Afrika?

Toxische Freundschaften – warum sind es immer die anderen?

Freundschaften können unser Leben bereichern. Sie bieten uns emotionalen Halt und können unsere Gesundheit und Lebensqualität steigern. Allerdings hält nicht jede Freundschaft ewig. Sie kann sich auch zu einem ungesunden Verhältnis entwickeln. Im Internet und in den sozialen Medien finden wir unzählige Guidelines, die uns dabei helfen, eine ungesunde Freundschaft zu erkennen und zu beenden. Bei den Erfahrungsberichten im Netz ist auffällig, dass die Erzählenden selten ihre eigenen toxischen Verhaltensweisen mit ihrer Zuschauerschaft teilen. Meistens berichten sie von Situationen, in denen sie den vermeintlich nicht-toxischen Part spielten. Doch was ist, wenn ich die Person bin, die toxische Verhaltensweisen in einer Freundschaft aufweist? Warum werden solche Eingeständnisse weniger geteilt?

Weddings Geflüchtete

Seit dem 24. Februar. 2022 herrscht wieder Krieg in Europa. Oder zumindest das Europa, von dem keiner wirklich redet, aber dazu gleich mehr. Russland führt offiziell und öffentlich einen Krieg in der Ukraine, um das bis dato unabhängige Land für sich zu gewinnen. Die Welt ist seitdem komplett erschüttert. Es wird hitzig über die steigenden Ölpreise diskutiert, die Wehrfähigkeit wird wieder in Erwägung gezogen und es wird vor allem ganz viel auf die Krise der Geflüchteten aufmerksam gemacht. Mehr als je zuvor. In Bahnhöfen warten Menschen mit Hilfspaketen, alle sind an ihren gelben Hilfsjacken einfach zu erkennen und der Wille, viele flüchtende Familien, Frauen und Kinder aufzunehmen, ist auch größer als erwartet.