Die besten Airlines für eine Reise auf den afrikanischen Kontinent

Nachdem die Reisebeschränkungen mehrheitlich aufgehoben wurden und internationale Reise wieder möglich sind, denkst Du bestimmt bereits über Deinen nächsten Urlaub nach. Ein oder sogar mehrere Länder auf dem afrikanischen Kontinent sollte auf jeden Fall auf Deiner Liste sein. Neben der Auswahl Deiner Urlaubsdestination (hier findest Du einige Empfehlungen) ist die Auswahl der richtigen Airline eine der wichtigsten Fragen. Unsere Liste der 5 besten Airlines für eine Reise auf den afrikanischen Kontinent erleichtert Dir Deine Wahl. Viel Spaß und eine gute Reise.

5. South African Airways (SAA)

South African Airways ist eine der besten Airlines auf des afrikanischen Kontinents und Mitglied der internationalen Luftfahrtallianz Star Alliance, zu der auch die Lufthansa gehört. Die Airline fliegt vom internationalen Flughafen in Frankfurt und München am Main 25 Länder in Afrika an. Der internationale Flughafen in Johannesburg ist dabei mehrheitlich Zwischenstopp. Aufgrund der Lage Südafrikas ist dabei je nach Reiseziel eine verlängerte Flugzeit zu berücksichtigen. Reiseinteressierte können die Gelegenheit auf der anderen Seite für einen Aufenthalt in Johannesburg, Kapstadt oder Durban ausnutzen. Die Flugpreise sind vor allem unter Berücksichtigung der langen Flugzeit relativ hoch. Der gute Service sowie das Unterhaltungsangebot überzeugen jedoch.

4. Brussel Airlines

Brussel Airline ist eine Tochtergesellschaft der Lufthansa AG. Auch diese Airline bietet wie ihre Muttergesellschaft seit einigen Jahrzehnten ein großes Angebot an Flügen nach Afrika an. Von Deutschland starten Flüge zu 32 Zielen in afrikanischen Ländern von unterschiedlichen Flughäfen in der DACH-Region mit einem Zwischenstopp in Brüssel. Der Flughafen in Brüssel ist sehr übersichtlich und bietet einen guten Service. Weniger punktet die Airline jedoch mit den vergleichsweise hohen Flugpreisen und dem etwas veralteten Unterhaltungsangebot an Bord, je nach Destination.

3. Lufthansa

Lufthansa ist nicht nur die größte Airline Deutschlands, sondern auch eine der größten Airlines weltweit. Die Airline bietet seit einigen Jahrzehnten eine große Bandbreite an Flügen nach Afrika an und ist außerdem Gründungsmitglied der Luftfahrtallianz Star Alliance, zu der auch SAA gehört. Alle Flüge nach Afrika starten vom  meist von Flughafen Frankfurt am Main, dem größten Drehkreuz der Airline. Lufthansa überzeugt vor allem durch die hohe Anzahl an Direktflügen von Frankfurt. 19 der 23 Ziele auf dem afrikanischen Kontinent, können direkt von Frankfurt aus angeflogen werden. Die Flugpreise sind aus diesem Grund vergleichsweise hoch. Die Airline plant zudem seine Ziele in Zukunft seine Ziele in Zentral- und Ostafrika zu erweitern. Der gute Service sowie das Unterhaltungsangebot überzeugen.

2. Turkish Airlines

Turkish Airline hat sich in den letzten Jahren zu einem der führenden Airlines für Reisen nach Afrika entwickelt. Aktuell fliegt die Airline 37 Destinationen auf dem Kontinent an. In der DACH-Region fliegt sie nahezu alle wichtigen Flughäfen an und verbindet Dich über Istanbul mit den Traumzielen in Afrika. Für diejenigen die einen vergleichsweise günstigen Flug mit einem sehr aktuellen Unterhaltungsangebot suchen, ist Turkish Airlines die absolut richtige Wahl. Im Flugzeug und in Istanbul wird neben Türkisch selbstverständlich auch Englisch gesprochen. Verbesserungswürdig ist vor allem der Kundenservice in Istanbul.

1. Ethiopian Airlines

Die größte Airline des afrikanischen Kontinents ist die unangefochtene Nummer eins, wenn es um Flüge zum und innerhalb des afrikanischen Kontinents geht. Die Airline überzeugt durch seine große Reichweite, die im Durchschnitt guten Preise sowie dem außerordentlich guten Service an Bord. In Deutschland fliegen alle Flugzeuge von Frankfurt und in Österreich von Wien über einen Zwischenstopp in Addis Abeba ca. 60 Ziele auf dem afrikanischen Kontinent an. Damit bietet die Airline die größte Reichweite. Die Aufenthaltszeit in Addis Abeba kann dabei je nach Destination variieren. Reiseinteressierte können ihren Flug auch mit einem Besuch in der aufstrebenden ostafrikanischen Metropole kombinieren. Im Flugzeug wird Englisch und Amharisch gesprochen. Die Unterhaltung ist auf dem aktuellsten Stand.

Die Airline blickt auf eine fast 80-jährige Geschichte zurück und ist heute Mitglied der Star Allianz. Gegründet wurde Sie 1940 von Kaiser Haile Selassie und ist seither ein Erfolgssymbol auf den Kontinent. Sie schafft zudem die Balance zwischen Moderne und Historie, durch die traditionelle Kleidung der Flugbegleiter. Zudem ist es die erste Airline, die eine ausschließlich weibliche Crew besitzt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

NEUESTE

Quiet Quitting ist keine stille Kündigung!

Bezeichnung steht die Idee, dass Arbeitnehmer:innen nur die Arbeit verrichten, für die sie auch bezahlt werden. Klingt logisch, aber lässt sich das in der Praxis tatsächlich so einfach umsetzen?

Vier Möglichkeiten soziale Medien für Bildung zu nutzen

Soziale Medien sind aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken. Wer hat sich nicht schon mal stundenlang lustige Videos angeschaut. Gerade die Lockdown Zeit hat gezeigt, dass soziale Medien für uns auch eine wertvolle Unterstützung in Sachen Bildung sein können. Wir zeigen euch vier Möglichkeiten die es dazu gibt.

Afrikanische Kunst und NFT

Nach dem Krytpo-Hype kommt nun der nächste Blockchain bezogene Hype. NFT - Non-Fungible Tokens bezeichnen eine Art digitales Zertifikat, das bescheinigt, dass jemand das Original besitzt. Gerade bei digitaler Kunst - wie beispielsweise Fotos, welche unzählige male kopiert werden, ist sehr bald unklar, welches Exemplar nun das ursprüngliche ist. Diese Originalzertifikate, werden aktuell stark gehandelt. NFTs verhindern jedoch nicht, dass Kopien angefertigt werden können. Jedoch sind es dann Kopien und keine Originale. Bezogen auf afrikanische Kunst werden NFTs immer populärer. Auf der vergangenen Art X, die größte Kunstmesse in Westafrika, stand das Thema NFT primär im Fokus. Insgesamt 10 Kunstschaffende unter anderem aus Nigeria, Senegal und Marokko haben ihre Werke ausgestellt. Durch NFT haben Kunstschaffende vom Kontinent die Möglichkeit, ein noch breiteres Publikum zu erreichen. Hierdurch können sie vom aktuellen Hype rund um NFT profitieren. Im vergangenen Jahr wurde bei einer Auktion von Christies für ein Werk vom nigerianischen Künstler Prince Jacon Osinachi Igwe für $68.000 verkauft. Normalerweise erzielt er mit seiner Kunst $60. Die Tokenisierung seiner Kunst hat ihm ein beachtliches Umsatzplus eingebracht.

Der fehlende Impact von Diversity Kampagnen

tzten beiden Jahre waren geprägt von Unternehmensversprechen. Diese waren bestimmt von öffentlichen Unterstützungsbekundungen, in denen sich Unternehmen weltweit und auch in Deutschland, insbesondere nach den Protestbewegungen, zu diverser Repräsentation, Geschlechtergerechtigkeit, Inklusion, sozialer Gerechtigkeit und zu echten und nachhaltigen Veränderungen verpflichteten. Wo stehen wir fast zwei Jahre später? Sind wir der Erfüllung dieser Versprechen schon näher gekommen oder bleiben sie unerfüllt?

Vintage, Secondhand und Retro: Was ist der Unterschied?

Wie und wo unsere Kleidung produziert wird, nimmt eine immer größere Rolle in unserer Gesellschaft ein. Dementsprechend ändert sich augenscheinlich auch einiges in der Fashion-Welt. Viele Moderiesen möchten nicht mehr als Teil der Fast-Fashion-Industrie wahrgenommen werden. Statt an der Produktion anzusetzen, entwickeln sie neue Konzepte, die ein nachhaltiges Image nach außen tragen sollen. Kurz gesagt: Sie betreiben Greenwashing und wälzen die Verantwortung an die Konsumierenden ab. Diese müssen erkennen, ob es sich bei den Konzepten tatsächlich um eine Nachhaltigkeitsstrategie oder Greenwashing handelt. Einige Modeunternehmen steigen nun auch im Second-Hand Geschäft ein und sorgen für Begriffsverwirrung auf dem Sekundärmarkt. Vintage, Second Hand oder Retro - Was ist der Unterschied?