Sechs Netflix Serien, die du nicht verpassen solltest

Streaming-Dienste – allen voran Netflix – erleichtern uns allen den Lockdown. Neben Mega-Produktionen wie “The Crown” bietet Netflix auch immer mehr Content aus dem afrikanischen Kontinent oder mit Schwarzen Hauptrollen. Hier eine Auswahl von Serien, die ihr schauen solltet.

  1. Lupin

In Lupin begibt sich Assane Diop 25 Jahre nach dem Tod seines Vaters auf die Mission, die Wahrheit um den Tod seines Vaters aufzudecken und ihn zu rächen. Als genialer Dieb – inspiriert von der französischen Romanfigur Arsène Lupin – ist er der Familie Pellegrini, die damals seinen Vater ins Gefängnis brachte, auf der Spur. Assane Diop wird von Omar Sy gespielt, der viele bereits in ziemlich beste Freunde überzeugte. 

Die Serie ist als erste französische Serie in den Netflix Top 10 weltweit vertreten. Die zweite Staffel ist bereits in Planung.

  1. Blood & Water

Nach dem Verschwinden ihrer Schwester vor 17 Jahren trifft Puleng Khumalo auf einer Party auf Fikile Bhele, die am selben Tag wie ihre verschwundene Schwester Geburtstag hat. Puleng ist davon überzeugt, dass Fikile ihre Schwester ist. Sie wechselt die Schule, um näher an dem Schwimmstar Fikile zu sein. Bei der Suche nach der Wahrheit spricht das südafrikanische Teenage Drama wichtige Themen, wie z.B. Menschenhandel, Aphartheid, Klassenkapft an.

Nach dem Erfolg der ersten Staffel wurde die Serie um eine zweite Staffel verlängert.

  1. Queen Sono

Queen Sono ist die erste Eigenproduktion von Netflix auf dem Kontinent und auf jeden Fall ein “Must See”. Star ist die südafrikanische Top-Geheimagentin Sono, die als Teil der Organisation Special Operations Group für Befreiung und Rechte der Bevölkerung kämpft. Neben ihren beruflichen Herausforderung ist Queen Sono auf der Suche nach dem Mördern ihrer Mutter, wodurch politische Verstrickungen und die Geschichte Südafrikas spannend beleuchtet werden.

Ein Highlight von Queen Sono ist, dass es sich um eine Co-Produktion von Südafrika, D.R.Kongo, Nigeria und Simbabwe handelt. Die Serie spielt zwar hauptsächlich in Südafrika, durch ihre Mission ist Queen Sono aber in unterschiedlichen afrikanischen Ländern unterwegs. Neben Englisch sind daher eine Vielzahl von Sprachen wie z.B Zulu, Swahili, Lingala zu hören.

Nach dem Erfolg der ersten Staffel läuft aktuell die Produktion der zweiten Staffel. Diese soll im Frühjahr 2021 erscheinen.

  1. Luke Cage

Wenn du ein Marvel Fan bist, darfst du Luke Cage auf keinen Fall verpassen. Durch ein Experiment im Gefängnis erhält Luke Cage übermenschliche Kräfte und Selbstheilungskräfte, wodurch er nahezu unverwundbar ist. Er bricht aus dem Gefängnis aus und kämpft in Harlem, New York gegen Kriminelle und die herrschenden Unterweltbosse. 

Trotz des Erfolges der ersten zwei Staffeln, hat Netflix jedoch bekanntgegeben, die Serie einzustellen.

  1. Shadow Khumalo

Für Fans von Luke Cage ist Shadow Khumalo die perfekte Serie. Shadow Khumalo ist ehemaliger Polizist und spürt seit einem Ereignis in seiner Kindheit keinen Schmerz. Mit dieser” Superkraft” kämpft er in Johannesburg gegen Versprechen und versucht gleichzeitig die Mörder seiner Tochter zu finden. Die Serie ist eine Netflix Eigenproduktion und es existiert bislang nur eine Staffel.

  1. Criminal Deutschland 

Criminal Deutschland ist Teil der vierteiligen europäischen Kriminalserie (Frankreich, Großbritannien, Spanien) von Netflix. Jede Reihe hat drei Folgen, welche unabhängig voneinander spannende Kriminalfälle behandeln. Eine der Darstellerin ist Florence Kasumba, die bereits beim Tatort überzeugt hat. Wir hätten uns eine stärkere Rolle für sie gewünscht, da sie kaum Redezeit hat und meist im Hintergrund steht!

Vorheriger Artikel
Nächster ArtikelBedeutung von Netzwerken für die eigene Karriere

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

NEUESTE

Quiet Quitting ist keine stille Kündigung!

Bezeichnung steht die Idee, dass Arbeitnehmer:innen nur die Arbeit verrichten, für die sie auch bezahlt werden. Klingt logisch, aber lässt sich das in der Praxis tatsächlich so einfach umsetzen?

Vier Möglichkeiten soziale Medien für Bildung zu nutzen

Soziale Medien sind aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken. Wer hat sich nicht schon mal stundenlang lustige Videos angeschaut. Gerade die Lockdown Zeit hat gezeigt, dass soziale Medien für uns auch eine wertvolle Unterstützung in Sachen Bildung sein können. Wir zeigen euch vier Möglichkeiten die es dazu gibt.

Afrikanische Kunst und NFT

Nach dem Krytpo-Hype kommt nun der nächste Blockchain bezogene Hype. NFT - Non-Fungible Tokens bezeichnen eine Art digitales Zertifikat, das bescheinigt, dass jemand das Original besitzt. Gerade bei digitaler Kunst - wie beispielsweise Fotos, welche unzählige male kopiert werden, ist sehr bald unklar, welches Exemplar nun das ursprüngliche ist. Diese Originalzertifikate, werden aktuell stark gehandelt. NFTs verhindern jedoch nicht, dass Kopien angefertigt werden können. Jedoch sind es dann Kopien und keine Originale. Bezogen auf afrikanische Kunst werden NFTs immer populärer. Auf der vergangenen Art X, die größte Kunstmesse in Westafrika, stand das Thema NFT primär im Fokus. Insgesamt 10 Kunstschaffende unter anderem aus Nigeria, Senegal und Marokko haben ihre Werke ausgestellt. Durch NFT haben Kunstschaffende vom Kontinent die Möglichkeit, ein noch breiteres Publikum zu erreichen. Hierdurch können sie vom aktuellen Hype rund um NFT profitieren. Im vergangenen Jahr wurde bei einer Auktion von Christies für ein Werk vom nigerianischen Künstler Prince Jacon Osinachi Igwe für $68.000 verkauft. Normalerweise erzielt er mit seiner Kunst $60. Die Tokenisierung seiner Kunst hat ihm ein beachtliches Umsatzplus eingebracht.

Der fehlende Impact von Diversity Kampagnen

tzten beiden Jahre waren geprägt von Unternehmensversprechen. Diese waren bestimmt von öffentlichen Unterstützungsbekundungen, in denen sich Unternehmen weltweit und auch in Deutschland, insbesondere nach den Protestbewegungen, zu diverser Repräsentation, Geschlechtergerechtigkeit, Inklusion, sozialer Gerechtigkeit und zu echten und nachhaltigen Veränderungen verpflichteten. Wo stehen wir fast zwei Jahre später? Sind wir der Erfüllung dieser Versprechen schon näher gekommen oder bleiben sie unerfüllt?

Vintage, Secondhand und Retro: Was ist der Unterschied?

Wie und wo unsere Kleidung produziert wird, nimmt eine immer größere Rolle in unserer Gesellschaft ein. Dementsprechend ändert sich augenscheinlich auch einiges in der Fashion-Welt. Viele Moderiesen möchten nicht mehr als Teil der Fast-Fashion-Industrie wahrgenommen werden. Statt an der Produktion anzusetzen, entwickeln sie neue Konzepte, die ein nachhaltiges Image nach außen tragen sollen. Kurz gesagt: Sie betreiben Greenwashing und wälzen die Verantwortung an die Konsumierenden ab. Diese müssen erkennen, ob es sich bei den Konzepten tatsächlich um eine Nachhaltigkeitsstrategie oder Greenwashing handelt. Einige Modeunternehmen steigen nun auch im Second-Hand Geschäft ein und sorgen für Begriffsverwirrung auf dem Sekundärmarkt. Vintage, Second Hand oder Retro - Was ist der Unterschied?