Portrait Armand Zorn

Armand Zorn ist seit Oktober 2021 Abgeordneter der SPD im Deutschen Bundestag. Er hat das Direktmandat des Wahlkreises 182 Frankfurt I gewonnen. Als afrodiasporische Person spiegelt er auch die Stadt Frankfurt am Main, die als eine der kosmopolitischen Städte in Deutschland gilt, gut wider. Zorn kam mit zwölf Jahren aus Kamerun nach Deutschland. Zunächst nach Halle (Saale), wo er die Schullaufbahn mit dem Abitur beendete und im Nachgang Politik- & Verwaltungswissenschaft, European Affairs, International Economics und Wirtschaftsrecht in Halle (Saale), Paris, Chongqing (China), Konstanz und Bologna studierte. Entsprechend seines Studiums in Politik und Verwaltung, durchlief er in diesen Bereichen seine ersten beruflichen Stationen auf nationaler Ebene in Deutschland sowie in Frankreich aber auch auf europäischer Ebene. Für die Europäische Union war er in deren Vertretung in Hong Kong tätig. In der Privatwirtschaft arbeitete er als Unternehmensberater. Seine Themenfelder waren digitale Transformation, Risikomanagement und Compliance. Aktuell arbeitet er als Projektleiter in der Entwicklungszusammenarbeit mit einem starken Fokus auf Nachhaltigkeit.

Sein gesellschaftliches Engagement zeigt, welche Bedeutung für ihn eine nachhaltige und faire Gesellschaft und Wirtschaft hat. So hat er schon zu Schulzeiten Spenden für krebskranke Kinder gesammelt. Ebenso hat er als Jugendlicher in seiner damaligen Fußballmannschaft die Kinder trainiert. Sein politisches Engagement startete im Jahr 2009. Er setzt sich dafür ein, dass das Aufstiegsversprechen für alle Menschen gilt und das unabhängig von ihrer finanziellen Situation, ihrer Herkunft, ihres Geschlechts oder ihrer Religionszugehörigkeit.  Er trat den Jusos bei und wurde später Mitglied der SPD in Halle (Saale). In der Zeit seines Studienaufenthalts in Konstanz, war Armand Zorn kommunalpolitisch sehr engagiert. So war er intensiv bei der Gestaltung des SPD-Wahlprogramms eingebunden und erhielt einen aussichtsreichen Listenplatz bei der Kommunalwahl. Auch während seines Auslandsaufenthaltes in Paris arbeitete Zorn mit sozial benachteiligten Jugendlichen zusammen. Er unterstützte sie beim Übergang von der Schule in die Ausbildung und in den Beruf, um einen nachhaltigen sozialen Aufstieg zu ermöglichen.

Sein Lebensmittelpunkt liegt seit 2015 in Frankfurt. Bei der SPD Frankfurt treibt er das Thema Digitalisierung intensiv voran. So hat er die Arbeitsgruppe Digitalisierung gegründet und war bis zuletzt im Vorstand der SPD Frankfurt. Sein breites Netzwerk in der SPD und bei den Jusos in Hessen stellt ein gutes Fundament dafür dar, seine politischen Ziele zu verwirklichen und weiterzuentwickeln. Durch seine Tatkräftigkeit hat die Stadt Frankfurt einen würdigen Vertreter, um die Zukunft aktiv zu gestalten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

NEUESTE

Sinit zum Thema Persönlichkeitsentwicklung

SWANS ist eine ehrenamtliche und gemeinnützige Initiative, die hochqualifizierten, jedoch marginalisierten Frauen mit Zuwanderungsgeschichte beim Berufseinstieg hilft. Diesmal interviewen wir Sinit, Business Management Studentin im englischen Master. Sie ist Teil der SWANS Initiative und Co-Gründerin von „Hadgi“ einem Projekt, dass die Persönlichkeitsentwicklung von eritreischen Jugendlichen unterstützen und Orientierung für akademische und berufliche Fragen bieten soll. Wir sprechen mit ihr u.a. über die Wichtigkeit der Persönlichkeitsentwicklung, darüber was erfolgreiche Menschen auszeichnet und welche Coaching-Inhalte sie sich häufiger für Afrodeutsche wünscht. 

8 Dinge die wir unbedingt in 2021 lassen sollten

Nach dem Jahr 2020, hat dieses Jahr viel Gutes oder sagen wir eher Besseres versprochen. Jetzt, wo es sich dem Ende zuneigt, können wir auf jeden Fall sagen, dass das Jahr 2021 seinen Eindruck hinterlassen hat. Wir hoffen auf ein noch besseres Jahr 2022, und haben dafür 8 Dinge zusammengestellt, die wir nicht mit ins nächste Jahr nehmen sollten.

Weihnachtsgrüße & Christmas Songbook 2021

Liebe Leserinnen, liebe Leser, ein bewegtes und ereignisreiches Jahr 2021 neigt sich dem Ende zu. Unter dem Eindruck der Pandemie war Vieles leider nicht so möglich, wie viele es sich sicherlich vorgestellt haben. Dennoch hoffen wir, dass 2021 in guter Erinnerung bleibt.

Interview mit Game- und Filmdesignerin Jennifer

SWANS ist eine ehrenamtliche und gemeinnützige Initiative, die hochqualifizierten, jedoch marginalisierten Frauen mit Zuwanderungsgeschichte beim Berufseinstieg hilft. Diesmal interviewen wir die Game- und Filmdesignerin Jennifer aus Berlin. Sie ist Teil der SWANS Initiative. Wir sprechen mit ihr u.a. darüber, wie sie in den Bereich der Animation gelangte, was sie bisher animiert hat und was ihr aktuelles Engagement bei der Initiative Creative Gaming auszeichnet. 

Dr. Irène Kilubi zum Thema Promotion

SWANS ist eine ehrenamtliche und gemeinnützige Initiative, die hochqualifizierten, jedoch marginalisierten Frauen mit Zuwanderungsgeschichte beim Berufseinstieg hilft. Diesmal interviewen wir die promovierte Wirtschaftsingenieurin und Unternehmensberaterin Dr. Irène Kilubi aus München. Sie ist ebenfalls Teil der SWANS Initiative. Wir sprechen mit ihr über ihre Beweggründe zu promovieren und möchten zudem von ihr erfahren, welche Vorteile mit einer Promotion verbunden sind.