Auslandssemester in Afrika. Bitte hier entlang?

Jedes Jahr verbringen rund 45.000 deutsche Studenten ein oder zwei Semester im Ausland. Die beliebtesten Länder für deutsche Studenten sind Spanien, Frankreich oder Schweden.

Das ERASMUS-Programm der EU erleichtert einen solchen innereuropäischen Austausch erheblich. Viele Universitäten bieten darüber hinaus Partnerschaften mit Universitäten im außereuropäischen Ausland an. Bei der ersten Recherche wird deutlich, dass die USA, China, und Brasilien sehr beliebt sind. Bei der Suche nach afrikanischen Länder als Partnerhochschule gestaltet sich das Bild anders. Viele Universitäten bieten keine Austauschmöglichkeiten in den afrikanischen Kontinent. Einige Hochschulen bieten lediglich eine kleine fachbereichsbezogene Auswahl. Natürlich zeigen sich auch positive Beispiele, wie z.B. die Universität Würzburg, TU Braunschweig, Universität Köln. Dies mag viele Einflussfaktoren haben.

Viele Studenten wählen nicht zuletzt ein Auslandssemester in einem bestimmten Land, weil sie sich davon bessere Berufschancen versprechen. Der afrikanische Kontinent erfüllt bei vielen diese Erwartungen aktuell nicht. Ein Auslandssemester dient aber vor allem als Chance, neue Länder und Kulturen kennenzulernen, die vielleicht nicht innerhalb einer Reise entdeckt werden würden. Zudem eröffnet ein Austausch in einen sehr differenzierten Kulturkreis neue Perspektiven. Für afrodeutsche Studenten bietet ein Austausch in ein afrikanisches Land auch die Möglichkeit, die eigene Kultur oder Wurzeln besser kennenzulernen. Bei der Suche nach einer Destination für das Auslandssemester solltest du dir diese afrikanischen Länder noch einmal genauer anschauen. Diese bieten eine tolle Vielfalt und sind definitiv einen Besuch wert.

Äthiopien

Das Land im Osten des Kontinents ist eine der aufstrebenden Sterne. Vor allem die Hauptstadt Addis Abeba bietet  für junge Leute Einiges. Die Universität bietet zahlreiche Studiengänge und der Sitz der Afrikanischen Union ist auch in der Stadt. 

Südafrika

Das Land ist das beliebteste afrikanische Land für Auslandssemester. Es bietet eine Vielzahl an sehr guten Universitäten in den großen Metropolen Durban, Kapstadt, Johannesburg und der Hauptstadt Pretoria. Die Natur und Infrastruktur im Land, sowie die reiche Kultur und Gastfreundschaft der Menschen überzeugt.

Ghana

Das westafrikanische Land wird immer beliebter, auch für Auslandsstudenten. Das Land bietet neben Universitäten in der Hauptstadt Accra, zahlreiche Angebote in Kumasi. 

Ägypten

Das nordafrikanische Land bietet neben sehr guten Bildungseinrichtungen vor allem eine Menge zu entdecken. Das einzige der sieben Weltwunder der Antike – die Pyramiden von Gizeh – sowie wichtige Punkte der afrikanischen und Weltgeschichte.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

NEUESTE

Quiet Quitting ist keine stille Kündigung!

Bezeichnung steht die Idee, dass Arbeitnehmer:innen nur die Arbeit verrichten, für die sie auch bezahlt werden. Klingt logisch, aber lässt sich das in der Praxis tatsächlich so einfach umsetzen?

Vier Möglichkeiten soziale Medien für Bildung zu nutzen

Soziale Medien sind aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken. Wer hat sich nicht schon mal stundenlang lustige Videos angeschaut. Gerade die Lockdown Zeit hat gezeigt, dass soziale Medien für uns auch eine wertvolle Unterstützung in Sachen Bildung sein können. Wir zeigen euch vier Möglichkeiten die es dazu gibt.

Afrikanische Kunst und NFT

Nach dem Krytpo-Hype kommt nun der nächste Blockchain bezogene Hype. NFT - Non-Fungible Tokens bezeichnen eine Art digitales Zertifikat, das bescheinigt, dass jemand das Original besitzt. Gerade bei digitaler Kunst - wie beispielsweise Fotos, welche unzählige male kopiert werden, ist sehr bald unklar, welches Exemplar nun das ursprüngliche ist. Diese Originalzertifikate, werden aktuell stark gehandelt. NFTs verhindern jedoch nicht, dass Kopien angefertigt werden können. Jedoch sind es dann Kopien und keine Originale. Bezogen auf afrikanische Kunst werden NFTs immer populärer. Auf der vergangenen Art X, die größte Kunstmesse in Westafrika, stand das Thema NFT primär im Fokus. Insgesamt 10 Kunstschaffende unter anderem aus Nigeria, Senegal und Marokko haben ihre Werke ausgestellt. Durch NFT haben Kunstschaffende vom Kontinent die Möglichkeit, ein noch breiteres Publikum zu erreichen. Hierdurch können sie vom aktuellen Hype rund um NFT profitieren. Im vergangenen Jahr wurde bei einer Auktion von Christies für ein Werk vom nigerianischen Künstler Prince Jacon Osinachi Igwe für $68.000 verkauft. Normalerweise erzielt er mit seiner Kunst $60. Die Tokenisierung seiner Kunst hat ihm ein beachtliches Umsatzplus eingebracht.

Der fehlende Impact von Diversity Kampagnen

tzten beiden Jahre waren geprägt von Unternehmensversprechen. Diese waren bestimmt von öffentlichen Unterstützungsbekundungen, in denen sich Unternehmen weltweit und auch in Deutschland, insbesondere nach den Protestbewegungen, zu diverser Repräsentation, Geschlechtergerechtigkeit, Inklusion, sozialer Gerechtigkeit und zu echten und nachhaltigen Veränderungen verpflichteten. Wo stehen wir fast zwei Jahre später? Sind wir der Erfüllung dieser Versprechen schon näher gekommen oder bleiben sie unerfüllt?

Vintage, Secondhand und Retro: Was ist der Unterschied?

Wie und wo unsere Kleidung produziert wird, nimmt eine immer größere Rolle in unserer Gesellschaft ein. Dementsprechend ändert sich augenscheinlich auch einiges in der Fashion-Welt. Viele Moderiesen möchten nicht mehr als Teil der Fast-Fashion-Industrie wahrgenommen werden. Statt an der Produktion anzusetzen, entwickeln sie neue Konzepte, die ein nachhaltiges Image nach außen tragen sollen. Kurz gesagt: Sie betreiben Greenwashing und wälzen die Verantwortung an die Konsumierenden ab. Diese müssen erkennen, ob es sich bei den Konzepten tatsächlich um eine Nachhaltigkeitsstrategie oder Greenwashing handelt. Einige Modeunternehmen steigen nun auch im Second-Hand Geschäft ein und sorgen für Begriffsverwirrung auf dem Sekundärmarkt. Vintage, Second Hand oder Retro - Was ist der Unterschied?